Legislaturschwerpunkte

Für mehr Lebensqualität im Dorf

Wir setzen uns für die weitere Aufwertung des Dorfkerns ein; dieser soll zukünftig noch mehr zu einer Begegnungszone für alle Teile der Belper Bevölkerung werden. Das Dorf soll eine gute Lebensqualität für alle bieten. Dazu gehört unter anderem eine Aufwertung der Spielplätze für Kinder, mehr Begegnungsorte und Betätigungsangebote für Jugendliche, die Förderung des Kulturangebots in der Gemeinde und nicht zuletzt auch geeignete Angebote für SeniorInnen.

Sicher und verbunden über Belp hinaus

Zur Lebensqualität im Dorf gehört für uns auch, dass es ein gutes Nebeneinander aller Verkehrsteilnehmer gibt; der Langsamverkehr soll gefördert und die Verkehrssicherheit verbessert werden. Die Sicherheit der Fussgänger und Velofahrer sowie insbesondere auch der Schulkinder unter ihnen muss an neuralgischen Punkten im Dorf (z.B. Käsereistrasse, Querung Lindenkreisel, Zufahrt zum Coop) verbessert werden. Wir möchten auch, dass die Verkehrswege in Belp behindertengerechter werden. Die ÖV-Anbindung der Gemeinde und die Busverbindungen im Ort sollen erhalten und wo nötig optimiert werden. Schliesslich sollte sich die Gemeinde am Ausbau des regionalen Velonetzes beteiligen; der Weg nach Bern muss auch für Velofahrer sicher werden.

Ein Dorf wächst zusammen

Wir setzen uns für eine vorausschauende und umsichtige Entwicklung des Dorfs ein. Wir sind daher für ein massvolles, punktuelles Wachstum der Gemeinde und eine sanfte Verdichtung nach innen; Aufstockungen um mindestens eine Etage sind an vielen Orten im Dorf sinnvoll, dies sollte in der kommenden Ortsplanungsrevision berücksichtigt werden. Gleichzeitig soll im Dorf ein Augenmerk auf den Erhalt einer guten sozialen Durchmischung mit erschwinglichem Wohnraum für alle Schichten gelegt werden. Wir sollten aber auch besorgt darum sein, dass Zuzüger, die ausländische Wohnbevölkerung und die Asylbewerber in der Gemeinde ins Dorfleben integriert werden.

Sorge zur Vergangenheit, Visionen für die Zukunft

Der langfristige Erhalt der Infrastruktur und der gemeindeeigenen Liegenschaften ist wichtig und darf nicht weiter vernachlässigt werden. Besonders bei den Turnhallen (u.a. Talgut-Turnhalle) besteht ein dringender Ersatz- bzw. Erneuerungsbedarf; dies soll in den nächsten Jahren angepackt werden. Gleichzeitig bietet sich damit die Möglichkeit für die weitere energetische Sanierung von Liegenschaften im Ort. Ein Energierichtplan für die Gemeinde ist zudem überfällig und wird seit Längerem auch vom Kanton gefordert. Ein solcher Plan sollte ausgearbeitet werden und die Förderung erneuerbarer lokaler Energienutzung durch die Gemeinde festhalten. Die Tragbarkeit dieser Aufgaben muss gewährleistet sein und erfordert in den nächsten Jahren einen gewissen Finanzierungsbedarf; Investitionen heute bringen aber Einsparungen bzw. Erträge in der Zukunft.

Wir möchten Belp in die Zukunft führen!